Michael Weil in PercussionCreativ Newsletter 06/2004

In den letzten zwanzig Jahren ist eine Generation von Percussionisten herangewachsen, die traditionelle Musikformen im Kontext der jeweiligen Kulturen intensiv studiert und so allmählich ein beträchtliches Wissen über Musikstile angesammelt haben, von deren Existenz man früher vielleicht gerade noch wusste – Details zu erfahren war fast nicht möglich. Diese Musiker teilen ihre Kenntnisse zunehmend auch in Lehrbüchern mit; die Reihe „Caribbean Drums“ der Münsteraners Rainer Redeker ist so ein kreativer Versuch …
… Sein Ziel, Wissenschaftlichkeit und Praxis zu verbinden, hat der Autor professionell verwirklicht. Eine neue Ära in der Percussion-Literatur ist angebrochen! Unentbehrlich für jeden, der über den Tellerrand von Salsa und Rumba hinausschauen möchte.

Michael Weil in PercussionCreativ Newsletter 06/2004

Tom Schäfer in Sticks 02/2004

Hut ab! Dies ist eine überraschend interessante Lektüre, die sich in der Welt der karibischen Trommelkultur bewegt und dabei in spannend gestalteter sowie gut recherchierter Weise besonders die historischen und soziokulturellen Zusammenhänge aus der Zeit ab 1492 herausstellt. Hier wird die Geschichte der karibischen Region erzählt und man erhält klare Einblicke in die Entwicklung der traditionsreichen Musikkultur, die auch heute noch einen immensen Einfluss auf uns ausübt. …
… „Caribbean Drums“ ist ein unkompliziert und spannend gestaltetes Arbeitsheft von gutem Unterhaltungswert bei reichhaltiger Quantität in der Vermittlung von Fachwissen.“
Tom Schäfer in Sticks 02/2004

Brigitte Volkert in drums & percussion 02/2004

Wenn ich mir wünschen könnte, wie Musikwissenschaft aussehen soll, dann so wie dieses Buch. Hier werden zwei wichtige Dinge vereint: gelebtes Musizieren und Recherche.
Die Musik der Karibik ist wegen ihrer vielfältigen Trommelkultur schon lange ein Interessenschwerpunkt der Percussionisten. …
… Rainer Redeker, der vor Ort Quellen, Traditionen und Überlieferungen mit Einheimischen studiert hat und nun seine Ergebnisse präzise formuliert zu Papier bringt. Der vorliegende Band ist der erste einer ganzen Reihe und widmet sich explizit dem Thema: Trommelkultur der haitianischen Einwanderer auf Kuba.
… Ein hochinteressantes Buch. Ganz unakademische Wissenschaft.

Brigitte Volkert in drums & percussion 02/2004

Gerd Seemann in Bamboleo Vol. 18

Gerd Seemann zu Orff goes Latin

„Das Fazit vorweg: sehr empfehlenswert! Schon seit Ende der 80’er Jahre hat der Autor einen hervorragenden Ruf als Latinpercussionist; seine Kompetenz als Musikpädagoge stellt er ebenfalls seit vielen Jahren im Kreativ-Haus in Münster/W und in Workshops und Fortbildungen unter Beweis. Und seine musikethnologischen (Er-)Forschungen führen ihn seit 15 Jahren nach Südamerika und in die Karibik, wobei sich Kuba als ‚Schwerpunkt’ herauskristallisiert hat…
… Auch wenn ich mich wiederhole – und das repetitive Element ist in dieser Art der Musik ja substantieller Bestandteil- sehr empfehlenswert – für Musikpädagoglnnen ebenso wie für Percussionistlnnen, die mehr über afro-karibische Musik (u.a. spielend) erfahren und wissen wollen. Dieses sind auch die Erfahrungen, die ich an der Hochschule für Kunst, Bremen, in meinen Seminaren mit angehenden Musiklehrerlnnen bisher gemacht habe und diese wiederum in ihren Unterrichtseinheiten an Bremer Schulen.“

Gerd Seemann ist Percussionist, Musikpädagoge und Feldenkraislehrer, lehrt an der HfK Bremen am Institut für Musikpädagogik
(aus: Bamboleo – Zeitschrift für Salsa und mehr, Vol. 18. Münster: Bamboleo-Verlag, März-April 2002)

Uli Ertle in PercussionCreativ Newsletter 02/2002

Uli Ertle zu Orff goes Latin

„ … ‚Trommeln auf orffschen Instrumenten ist ja nix Neues’, sollte man meinen – aber nicht mehr nach der Beschäftigung mit Rainer Redekers Schule! …
… Es gibt wenige Percussion-Lehrbücher, die in so exzellenter Weise saubere Aufarbeitung, gute Darstellung und durchdachte Methodik und Didaktik verbinden und auf so begrenztem Raum eine derartige Fülle an Musik und fundierter Informationen anbieten. Dabei sind die Texte gut geschrieben und flüssig zu lesen und auch das Layout ist stilvoll und übersichtlich.“

Uli Ertle in PercussionCreativ Newsletter 02/2002