Caribbean Drums – Start Up – Kuba

Mit Caribbean Drums Start Up entsteht eine kleine Reihe von Arbeitsheften, die in verschiedene afrokaribische Musikkulturen einführt. Sie entstand aus den Erfahrungen vieler Kurse und Workshops, die der Autor zu diesen Themen gegeben hat und soll Trommel-Einsteiger/innen ein erstes, übersichtliches Lern-Repertoire vorstellen. Der Fokus liegt hierbei auf typischen Ensemblerhythmen, also Rhythmen, die im Trommelensemble gespielt werden und an denen exemplarisch Grundprinzipien afrokaribischer Trommelmusik gezeigt werden können.

Caribbean-Drums-Start-Up-KubaStart Up – Kuba beschäftigt sich mit Rhythmen aus Kuba. Kuba ist für Perkussionisten/innen eines der interessantesten Länder dieser Erde und die rhythmische Vielfalt wird in der Karibik – ohne die  faszinierenden Trommeltraditionen in Venezuela, Kolumbien, Puerto Rico, Guadeloupe, etc. herabsetzen zu wollen – in ähnlicher Form wohl nur in Haiti erreicht. Die Trommelstile auf Kuba sind  stark regionalisiert und der Kubareisende wird im Westen ganz andere Rhythmen als im Osten hören, und sollten es doch die gleichen sein, dann werden sie stilistisch regional geprägt sein.

Zum Inhalt gehören:

  • die Erläuterung des musiktheoretischen Grundwissens in verständlicher Form und die Einführung in die „rhythmischen Basiszellen“
  • die Darstellung der kulturellen und historischen Wurzeln
  • alle Rhythmen in zwei unterschiedlichen Notationsformen (TUBS und Pulsationsnotation)
  • eine Begleit-CD mit allen Rhythmen und Play-Alongs.

 

 

Tumba Francesa & Tajona – Caribbean Drums Vol.1

Caribbean-Drums-Vol1Tumba Francesa & Tajona ist ein Arbeitsheft, das zwei hochinteressante Trommelstile aus dem Osten Kubas vorstellt. Neben der rein musikalischen Darstellung wird auch über die kulturellen Hintergründe informiert und die Musik auf diese Weise in ihre sozialen und historischen Zusammenhänge eingeordnet.
Texte und Notenmaterial richten sich an die große Zahl von Percussionisten/innen, die fundierte Informationen suchen, erfüllen in aber auch wissenschaftliche Standards und werden so auch für Lehrende, Journalisten und andere Berufsgruppen als Informationsquelle interessant.

Leseprobe-Tumba-Francesa

Leseprobe

Alle Rhythmen sind im übersichtlichen TUBS-System notiert und es werden neben den Grundrhythmen eine große Anzahl von Variationen und Varianten vorgestellt. Typische Pattern der Solotrommeln komplettieren das Notenmaterial.

Eine passende Play-Along-CD ist seit 2013 erhältlich.

Rezensionen

Orff goes Latin

Orff-goes-Latin-BuchDie karibische Musik gewinnt in Europa immer mehr Freunde. Salsa, Reggae und Merengue sind nur die bekanntesten musikalischen Genres, die die musikalische Welt erobern.

Immer mehr LehrerInnen entdecken die außereuropäischen Musikstile für ihren Unterricht und insbesondere die rhythmusbetonte Musik der Karibik und Afrikas eröffnet neue Perspektiven.
Rhythmusinstrumente bieten eine hervorragende Möglichkeit für das Klassenmusizieren oder die Arbeit in AGs. Oft fehlen in der Schule aber die passenden Instrumente. Orff goes Latin zeigt wie nicht nur das Orff-Instrumentarium entstaubt werden und fetzige Rhythmen aus der Karibik ins Klassenzimmer geholt werden können.
Buch und CD bieten u.a. folgende Themen:

  •  die karibischen Rhythmen „Plena“, „Gagá“ und „Merengue Haitiano“ in verschiedenen Schwierigkeitsgraden
  • eine gründliche Einführung in die Spieltechniken der karibischen Trommeln
  • Organisationsprinzipien der Trommelmusik und ihre rhythmischen Grundlagen
  • Methodik und Didaktik der Trommelmusik und hier speziell die vom Autor entwickelte
    orff-goes-latin-redeker-leseprobe

    Leseprobe

    Arbeit mit „rhythmischen Basiszellen“

  • Historische und kulturelle Hintergründe der Rhythmen; Sklaverei und Kulturverschmelzung
  • Traditionelle Songbeispiele (notiert)
  • Interdisziplinäre Projekte, Instrumentenbau, Tanz
  • 8 Seiten illustrierende Farbfotos
  • Anhang mit Arbeitsblättern, Bibliographie und Diskographie
  • Alle notierten Rhythmen auch auf der CD
  • Beispielsongs von der Gruppe „Los Millionarios“

Rezensionen